„Library Talk“ mit GNTM-Teilnehmerin Lara Rollhaus

Am 14. März 2023 fand der zweite „Library Talk“ statt. Zu Gast war dieses Mal Lara Rollhaus, Schülerin der HAK/HAS Amstetten und Teilnehmerin der diesjährigen Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“. Im Zuge des Seminars Journalismus wurde die 19-Jährige in der Bibliothek interviewt.

Die Schülerinnen und Schüler des Seminars hatten sich im Vorhinein Fragen zu ihrer Persönlichkeit und natürlich zu Germany‘s Next Topmodel überlegt. Der zirka 30-minütige „Library Talk“ wurde von Selina Losbichler und Alina Wurzer unter der Leitung von Mag. Ulrike Kühhaas geführt und von Caroline Jandl, Michelle Kappel und Selina Haiderer mit technischer Unterstützung von Dipl.-Ing. Alexander Kaufmann gefilmt. Neben den sehr interessanten Antworten im offiziellen Interviewteil lieferte Lara auch weitere „off camera“-Geschichten über ihre Zeit bei „Germany‘s Next Topmodel“. Durch mitgebrachte Andenken wie die Einladung zur Show, ihre Castingnummer oder ihr Flugticket nach Los Angeles konnte das Publikum besser in die Modelwelt eintauchen. Nach dem Interview gab es eine Fragerunde für alle.

Laras Antworten und Erzählungen…

Lara erzählte von ihrer Entscheidung, bei Germany‘s Next Topmodel mitzumachen, und ihren ersten Gefühlen und Gedanken, als sie die Zusage erhalten hatte.

Auf die Frage, ob die Dialoge in der Show gescriptet seien und wie viel aus dem Kontext geschnitten sei, antwortete sie: „Also gescriptet wird gar nichts! Es ist wirklich alles echt und du kannst sein, wie du möchtest. Es kommt aber auch darauf an, was mitgefilmt und was in der Sendung danach wirklich gezeigt wird.“

Neben den lustigen Abenden mit ihren Freundinnen Olivia und Somajia wird sich Lara immer an die Zeit erinnern, in der Handys, Radio und Fernseher ein absolutes NO-GO waren. Die Models hatten so gut wie keinen Kontakt zur Außenwelt und durften mit ihrer Familie nur einmal pro Woche telefonieren.

Lara beschreibt Heidi Klum als sehr fürsorgliche Modelmama und gute Ratgeberin für Walks und Shootings. Aufgrund der wirklich großen Produktion habe diese zwar nicht viel Zeit für die Models, aber sie versuche so viel wie möglich mit ihnen zu reden und Zeit mit ihnen zu verbringen.

Laras Antworten konnte man entnehmen, dass Diversity bei „Germany‘s Next Topmodel“ nicht nur der Show dient, sondern wirklich auf Vielfalt geachtet wird. „Petit Models, ganz große Models, Curvy Models, dünne Models, es wird heutzutage eigentlich alles gesucht“, so Lara Rollhaus.

Die 19-Jährige möchte nächstes Jahr wieder in die Schule zurückkehren und ihre Matura nachholen. Sie wird dem Modeln weiterhin nachgehen und Modeljobs mit Freude annehmen.  

Für das Publikum ein interessantes und spannendes Interview, das auch „behind the scenes“ blicken ließ.

Autorin: Alina Wurzer

Weitere Beiträge

Ein Sprung in die Social-Media-Welt von Doka

Verschiedene Produkte, vielversprechende Programme und viele Grafiker und Grafikerinnen. Damit arbeitet die Social-Media-Managerin der Doka GmbH. Das Social-Media-Team der HAK/HAS Amstetten besuchte am 7. November...

Elfmeterkrimi entscheidet Neujahrsturnier der HAK/HAS!

Am 8. Jänner duellierten sich wie jedes Jahr die Klassen der HAK/HAS Amstetten beim alljährlichen Neujahrsturnier. Das Turnier in der Johann-Pölz-Halle war geprägt von spannenden...

Frohe Weihnachten

Die Schulgemeinschaft der HAK/HAS Amstetten wünscht ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im Jahr 2024!